Dienstag, 19. September 2017

Alltagswahnsinn

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät?


Als ich den Mädchen Musik für die Wohnzimmerdisco (Couchtisch beiseite schieben und vorm Fernseher abtanzen) an gemacht habe, lief das Lied von Paulchen Panther und da ist mir aufgefallen, wie passend es doch ist. Aktuell komme ich mir nämlich vor, als würde mir die Zeit davonrennen. Die große Prinzessin ist seit fast drei Wochen ein Schulkind, der Minimops geht seit zwei Wochen in den Kindergarten. Weil der Minimops wegen Umbauarbeiten nicht im Kindergarten der kleinen Hexe aufgenommen werden konnte, musste ich sie in einem anderen Kindergarten anmelden und ich sage euch, sowas Beklopptes würde ich sehr wahrscheinlich nie wieder tun. Aber wer A sagt, muss auch B sagen und da muss ich jetzt durch. In der ersten richtigen Schulwoche und der Eingewöhnungszeit für den Minimops sah mein Morgen/Vormittag so aus:

Alle zu einer für uns unmenschlichen Zeit (vor 7) wecken, anziehen, Brotdosen packen und zu Fuß zuerst zur Schule, dann zum Kindergarten der kleinen Hexe und dann zum Kindergarten vom Minimops wandern. Nach ein paar Minuten das arme "Baby" verabschieden und nach Hause gehen. Bis dahin zeigte mein Fitnessarmaband schon über 4.000 Schritte an und es war gerade mal 9:15 Uhr.
Schnell was frühstücken, eine Wäsche anschmeißen, die Spülmaschine machen und dann musste ich schon wieder los, um die große Prinzessin um 11 mit dem Auto von der Schule zu holen.
Wieder nach Hause, Hausaufgaben machen und wieder ins Auto, um die zwei Kleinen aus ihren Kindergärten abzuholen, die "praktischerweise" beide identische Abholzeiten von 12:15 bis 12:30 haben. Also wieder ins Auto, zum ersten Kindergarten hetzen, das abgeholte Kind schnell anziehen, ins Auto werfen und zum nächsten fahren, wo das andere Kindergartenkind schon allein mit der Erzieherin auf der Bank sitzt und wartet, weil alle anderen Kinder schon abgeholt wurden. Wenn alle drei dann endlich abgeholt sind, kann ich das erste mal am Tag aufhören ständig auf die Uhr zu schauen.


So und jetzt kommen wir mal wieder zu dem Punkt, wo ich euch von den Bildern im Blogpost erzähle:


Genäht habe ich dem Minimops eine bequeme Tobehose für den Kindergarten nach dem Freebook Kinderhose (Größe 62-128) von Näähglück. Man kann den Beinabschluss in drei Varianten machen, mit Bündchen, mit Saum und für die, die sich nicht entscheiden können, gibt es auch noch eine Variante mit verstecktem Bündchen.


Zuerst habe ich gedacht, dass das nur was für Leute ist, die sonst nichts Besseres zu tun haben, aber es ergibt tatsächlich Sinn eine Hose mit lockerem Bein nicht nur zu säumen, sondern mit einem eingebauten Bündchen auch dafür zu sorgen, dass der Knöchel nicht immer freiliegt beim Spielen. Gerade jetzt zur kommenden (in NRW auch dauerhaft anhaltenden) kalten Jahreszeit ist das echt eine gute Sache, wenn man die Standard Bündchen nicht so gern mag.


Heute mache ich bei folgenden Linkpartys mit:

Handmade on TuesdayMeertjeDienstagsdingeKiddikram, und Made4Girls, Creadienstag, Kostenlose Schnittmuster


Ciao Ciao Miau ...

Hanne