Dienstag, 28. März 2017

Beanies für alle

Langsam aber sicher ist der Frühling angekommen und die ganzen kuscheligen Wintersachen kommen nach und nach in den "Falsche Saison"-Einbauschrank. Als die dicken Handschuhe, Schals und Mützen aus der Garderobe verschwunden sind, ist es plötzlich sehr übersichtlich geworden und bei einer kleinen Bestandsaufnahme habe ich gesehen, dass die große Prinzessin keine einzige dünne Mütze hat. Die Mützen der Großen sind alle jetzt passend für die Mittlere und die Mützen der Mittleren sind an die Kleine vererbt worden.

Das geht ja mal garnicht, dass die Stoffvorräte die Regale sprengen und die große Prinzessin keine Mütze hat. Also fix das Maßband gezückt, alle drei Mädels vermessen und die Dateien auf dem PC nach einem geeigneten Schnittmuster durchsucht. Fündig geworden bin ich bei einem einfachen Beanie Schnitt von alles selbstgenäht. Die Anleitung und das kostenlose Schnittmuster findet ihr hier (nirgendwo ist erwähnt, ob eine Nahtzugabe enthalten ist, aber sie ist dabei, wie ich durch Nachmessen herausgefunden habe). :-)


Für den Minimops habe ich die süßen Füchschen von Lillestoff genommen, die ich schon vor ihrer Geburt gekauft habe. Von dem Schnitt habe ich nur die 1. Seite genommen und bis zur Unterkante ausgeschnitten, weil ich keine Beanie, sondern nur eine "normale" Mütze haben wollte. Eigentlich ist das bei einem Kopfumfang von 48 cm aber etwas zu großzügig bemessen gewesen, weil sie ihr mit dem anschließend angenähten Bündchen immer auf die Augen rutscht. Aber besser etwas zu groß, als zu klein würde meine Oma sagen ;-)


Die kleine Hexe hat NATÜRLICH!!! einen Marienkäferstoff bekommen. Auch da habe ich wieder nur die 1. Seite genommen und bis zur Unterkante des Blattes geschnitten. Bei einem Kopfumfang von 50 cm passt es aber direkt viel besser.


Für die Große Prinzessin habe ich nochmal den Einhorn-Stoff, wie bereits beim Kapuzenkleidchen hier genommen. Für eine richtige Beanie habe ich die 1. Seite des Schnittmusters genommen und noch ca 6 cm in der Länge dazugegeben. Außerdem habe ich das Bündchen breiter gemacht, als bei den anderen Mützen. Sie ist ja schon groß (fast 6) und da darf man gerne ein wenig cooler aussehen als die kleinen Schwestern ;-)


Hier nochmal eine kleine Mützenparade und damit husche ich dann gleich rüber zu folgenden Linkpartys:

Creadienstag, Handmade on Tuesday, Meertje, Dienstagsdinge, Kiddikram, Nähfrosch, Made4Girls

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Donnerstag, 23. März 2017

Schatzi schenk mir ein Foto ...

Wie schon letztens beim Blogpost von meiner Mimmy (hier), starte ich mit einem Liedchen. Beim neuen Schnitt von From Heart to Needle, der heute ganz frisch in die Schnittmusterwelt dazugekommen ist, hatte ich einen regelrechten Dauer-Ohrwurm. Das bleibt bei dem Namen des Kleidchens aber auch nicht aus :-)


Schatzi ist ein Hoodie-Drehkleidchen und dieses Wort hat, wie vielleicht bei euch auch, ein wenig für Stirnrunzeln bei mir gesorgt. Ein Hoodie ist für mich ein cooles legeres Teil und ein Drehkleidchen ist romantisch und verspielt und ein wahr gewordener Mädchentraum. Kann man das kombinieren?
- Ja, man kann! Und es sieht auch noch super aus.


Weil Schatzi obenrum so weit geschnitten ist, kann man im unteren Teil auch nicht dehnbare Stoffe verwenden. Im Probenähen ist Sweat, Jersey, French Terry, Baumwolle, Musselin oder sogar Fleece genutzt worden.


Ich habe für meine Variante oben und als Borte Sweat genommen und den Rockteil aus Jersey gemacht. Der weiß-gelbe Sweat liegt schon seit Ewigkeiten ungenutzt in meinem Nähzimmer, aber hier passt er perfekt hinein, wie ich finde. Dazu habe ich einen Piraten-Jersey kombiniert, den ich mal mit einer Freundin aus Berlin getauscht hatte.


Eine Schleife, eine Rosette und eine Jersey Nudel mit Perlen vollenden das Outfit und meine kleine Piratenbraut hat sich, ebenso wie ich, in ihr Schatzi verliebt. (Sie hat es drei Tage lang zu jeder Mahlzeit ausgezogen, um es nicht in die Wäsche geben zu müssen *hihihihi*)


Wenn auch euch Schatzi überzeugt hat, dann schaut hier vorbei und sichert euch nur heute den Einführungsrabatt von 20% mit dem Code "Schatzi".


Heute schauen wir bei folgenden Linkpartys vorbei:

Made4Girls und Kiddikram

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

 

Freitag, 17. März 2017

Alle meine Töchter und Talida KidZ

Vor einer ganzen Weile habe ich ein Shirt für die große Prinzessin genäht und auch Fotos davon gemacht, aber irgendwie haben die Bilder es nie auf den Blog geschafft. Das ändern wir jetzt mal und zwischen den Bildern erzähle ich euch von meinen Töchtern :-)


Ich staune immer wieder, wie verschieden meine Mädchen sind. Die Große und die Mittlere sind z.B. so unterschiedlich, die könnten von anderen Planeten abstammen. 


Die große Prinzessin ist groß und schlank, hat lange Beine und eine mittelblonde Mähne auf dem Kopf, ist sehr vernünftig, verantwortungsvoll, fleißig und kann sich lange auf Dinge konzentrieren. Sie will mir immer im Haushalt helfen und kümmert sich manchmal wie eine zweite kleine Mama um ihre kleinere Schwester - ganz ohne Aufforderung. Dafür ist sie aber eine kleine zickige Dramaqueen und sehr schüchtern bei neuen Situationen und Menschen. Als sie ca 2 Jahre alt war, hätte ich mit ihr über den vollgestopftesten Rummelplatz gehen können. Ich konnte mich zu 100% darauf verlassen, dass sie nicht irgendwo stehenbleibt oder gar wegrennt, weil sie mich nonstop im Blick hatte und wie mit einer unsichtbaren Leine an mir befestigt war. Ich würde sie am ehesten als Prinzessin-Typ bezeichnen. (Ihre Erzieherin schmunzelt immer über sie, weil sie in unsicheren Momenten ganz große Augen bekommt und mit den Wimpern klimpert *hihihi*)


Die Mittlere ist im Verhältnis kleiner und eher von robusterer Statur, hat sehr feines hellblondes Haar und eine freche Zahnlücke, ist (sehr) laut, stur, wild und quirlig, kann keine fünf Minuten an einem Puzzle sitzen, plappert rund um die Uhr, ist immer gerecht zu anderen, außerdem hat sie garkeine Scheu oder Berührungsängste, wenn sie auf neue Menschen trifft oder an neue Orte kommt (Ihre Kindergarten Eingewöhnung war mit dem Betreten der Gruppe erfolgreich abgeschlossen und ich bin nach "10 Minuten sinnlos im Türrahmen stehen" gegangen). Sie ist ein richtiges Räubermädchen und hat die schlimmsten Flausen im Kopf. Als sie z.B. 3 war, hat sie die Wand angemalt, als ich in den Flur kam. Auf meine Frage: "Was machst du da?" kam nur: "Ich male!" und sie malte  seelenruhig weiter - In dem Moment musste ich mir ganz schlimm das Lachen verkneifen, um die darauf folgende Standpauke auch glaubhaft wirken zu lassen. Sie ist eher der Typ Michel aus Lönneberga :-)


Bei der Kleinen kann ich nur wenige Parallelen zu den beiden Großen ziehen und sie ist nochmal ein komplett anderer Typ Mensch. Allein vom Aussehen fängt es damit an, dass sie die einzige in unserer kleinen Familie mit blauen Augen ist. Sie ist gerade zwei geworden und auch noch zu viel "Baby" um Eigenschaften wie Fleiß oder Kommunikationsfähigkeiten bewerten zu können. Ich kann jedoch definitiv sagen, dass sie einen sehr starken Willen hat und ihn lautstark zum Ausdruck bringt (an einem Abend z.B. hat sie sich geweigert sich ins Bett zu legen und fast zwei Stunden lang gebrüllt, ohne auf irgendwelche Beruhigungsmaßnahmen einzugehen, weil ich an dem Tag neue Bettwäsche aufgezogen habe und sie den alten Bezug SOFORT zurück wollte). Dann im nächsten Moment macht sie eine Schnute mit gespitzten Lippen und sagt: "Mama kuscheln?" so dass man allein schon bei dem Anblick dahinschmelzen möchte. Außerdem ist die Kleine im Gegensatz zu ihren Schwestern sehr vorsichtig und mag es nicht zu wild beim Spielen und das findet der Lieblingsmann garnicht so toll. Die Großen quieken vor Freude, wenn er mit ihnen tobt, sie in die Luft wirft oder kopfüber hält und er Minimops wird schon panisch, wenn er sie etwas zu schnell im Kreis dreht. Mit dem Puky Wutsch rast sie wie ein geölter Blitz durchs Haus und wir haben gedacht, dass ihr der Umstieg aufs flottere 10" Laufrad leicht fällt. Satzt mit X... Sie hat sich an ihrem Geburtstag vor über einem Monat einmal drangetraut, ist zwei Schritte am Laufrad gegangen, hat gemerkt, dass es nicht so stabil steht, wie der Wutsch, und hat mit weit aufgerissenen Augen angefangen zu kreischen. Seitdem steht es auf der Terrasse und wartet ...

Ihr kann ich irgendwie noch garkeinen "Stempel aufsetzen", weil ich dieses Kind einfach noch nicht durchschaut habe. Sie ist eine Mischung aus Giftzwerg und kuschelbedürftigem Sensibelchen und damit treibt sie mich vermutlich irgendwann in den Wahnsin. :-P


Eins steht auf jeden Fall fest: 

Langweilig wird mir mit meinem kleinen Hühnerhaufen in nächster Zeit nicht. Bis zur Pubertät muss ich aber unbedingt noch an irgendwelchen Selbsthypnosetechniken arbeiten, damit ich mich bei einem aufkeimenden Sturm (ums Bad, ums Lieblingskleid oder um den hübschen Jungen vom Schulhof) auf eine einsame Insel irgendwo in meinem Unterbewusstsein zurückziehen kann. *hihihi*

Ganz zum Schluss, wenn ihr ganz brav gelesen habt (oder auch nur durchgescrollt habt, um endlich ans Ende zu kommen :-P ) verrate ich euch noch, wo ihr das Schnittmuster für das Longshirt bekommen könnt. Es heißt, wie schon in der Überschrift angegeben, Talida KidZ und ist von Nordkind. Für alle, die den Partnerlook lieben, gibts die Talida auch für Erwachsene. Meine seht ihr z.B. hier und hier

Heute mache ich bei folgenden Linkpartys mit:

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Samstag, 25. Februar 2017

Kapuzenkleid am Flughafen

Schande über mein Haupt, aber wir waren bis vor Kurzem noch nie mit den Kindern am Flughafen, obwohl es bis nach Düsseldorf nur etwas mehr als eine halbe Stunde Fahrt ist. Also schnell ins Auto und los gehts. Als wir dann da waren, wollte der Minimops nicht laufen und die Großen wollten am liebsten rennen, um die Flugzeuge SOFORT!!! zu sehen. Deshalb war ich froh, dass wir nur zu Besuch waren und nicht noch einen Berg an Koffern mitschleppen mussten, um zu verreisen :-)


Ich wusste garnicht, dass man für die Besucherterrasse auch durch eine Sicherheitskontrolle muss, aber die Kinder haben sich sehr darüber gefreut. Sie durften nämlich auf den Bildschirm schauen gehen, als meine Tasche durchleuchtet wurde. Der nette Mitarbeiter hat ihnen dann erklärt, was man da alles sehen kann, Schlüssel, Handy, Portemonnaie und mein Taschenmesser ...  Uuuuuuups, ich musste es dann da lassen, aber ich konnte es mir später zum Glück wiederholen.

Hatte das ganz vergessen, aber es gehört einfach zu meinem Handtascheninhalt. Es begleitet mich schon viele Jahre und ich habe damit schon die abenteuerlichsten Dinge gemacht, z.B. Äste abgesägt, Zecken gezogen, Blasen aufgestochen oder ganz einfach Obst geschnibbelt.


Ein weiteres Highlight war die Landung eines Tropifrutti Flugzeuges. Da hatten wir echt Glück, denn die Haribo Lackierungen sind garnicht mal so häufig. Es hat dann auch noch direkt an der Besucherterrasse geparkt, so dass die Mädels es ganz aus der Nähe betrachten konnten. Vielleicht kann es mir ja jemand beantworten, der damit schonmal geflogen ist, ich konnte den Kindern nämlich keine konkrete Info geben:

Bekommt man an Bord Gummibärchen zu essen ? :-)



Jetzt habe ich euch noch garnichts zu dem Kleid erzählt, das ihr hier die ganze Zeit vor Augen habt. Bei Megastoffen (Bericht im letzten Beitrag) habe ich den Stoff gesehen und MUSSTE ihn einfach kaufen. Ich wusste, dass ich meinem kleinen Pferde- und Einhornfan damit eine riesen Freude machen kann. Es sollte wunschgemäß ein Kleid werden und da fiel meine Wahl ganz schnell auf das Freebook Kapuzenkleidchen von Schnabelina, das passt nämlich immer. Weil mir das hellblaue oben ein wenig zu nackig war, habe ich  mit unerwartet wenig Aufwand und ein wenig Klimbim aus der Tüddelkram Schublade eine Rosette zusammengebastelt.


Während die große Prinzessin im Schnelldurchlauf (weil kalt) das kleine Shooting mitgemacht hat, haben ihre Schwestern den Tauben das Leben schwer gemacht ...


Alles in allem war es ein sehr gelungener Ausflug und wir kommen bestimmt bald wieder, wenn es etwas wärmer ist ;-)

Heute mache ich bei folgenden Linkpartys mit:
Kiddikram, Made4Girls und Nähfrosch

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Donnerstag, 16. Februar 2017

Ohne Krimi geht die Mimmy ...

Dieses kleine Liedchen trällerte mir andauernd im Ohr, seit ich über das Freebook Mimmy von SillyJay gestolpert bin. Ich weiß garnicht, warum ich den Schnitt nicht schon früher gefunden habe, denn er ist super easy zu nähen und bis auf die, für meinen Geschmack, etwas zu weiten (bereits geänderten) Ärmel sitzt alles da, wo es soll. Das kostenlose Schnittmuster für Mädchen in den Größen 62/68 und 74 - 158, für zierliche Damen in Größe 32-42 und für etwas mehr Mensch (wie mich) in Größe 44 - 54 könnt ihr hier finden. Die Mimmy ist recht großzügig geschnitten, da ich problemlos in eine 44 passe, wo ich meist bei 46 bin und einige Schnittersteller mich unverschämterweise sogar in eine 48 einkategorisieren... :-P


Wer sich wundert, warum ich von außen so rosa bin, wie ich mich im Inneren manchmal fühle *g*:
Die zwei Bilder sind im Science Museum in London entstanden und ich stand im rosa/lila leuchtenden Modell der Wirbelschleppe eines Flugzeuges - wer nicht weiß, was das ist, kann schnell googeln und somit direkt noch was dazulernen. (Ok, ich bin ehrlich, ich hatte auch keine Ahnung und der Lieblingsmann musste erklären, was dieses riesige futuristische Ding quer durch den Museumsraum ist *hihihi*)


So im Nachhinein fällt mir auf, dass der Federn Stoff ganz hervorragend zum Shooting in der Flugabteilung passt. Ääääääääähm, ich meine natürlich...
Um die Mimmy zu shooten, bin ich extra mit meinem Fotografenteam nach London geflogen *g*

Wo wir schon bei der Flugabteilung sind, habe ich direkt noch eine kleine Anekdote parat. Vor einer Weile habe ich bei einem Besuch beim Möbelschweden den Kindern gesagt, dass wir gleich in die Lampenabteilung kommen. "Was ist eine Abteilung?", kam es prompt zurück. Nachdem ich erklärt habe, dass man Dinge zusammenpackt, die ähnlich sind, damit die Leute wissen, wo man danach suchen soll, kann ich kein Geschäft mehr betreten, ohne dass ich ständig über die aktuelle Abteilung informiert werde. Da sind dann aber auch ein paar Abteilungen dabei, wie die "Klodeckelabteilung" die es wohl eher nicht in den Duden schaffen werden *hihihi*


Jetzt aber nochmal zurück zum Stoff:
Gekauft habe ich die Federn sowie den Uni Jersey bei Megastoffen in Enschede, als dort Eurotag war. Wie bitte, ihr kennt den Eurotag nicht??? Na dann ist es höchste Zeit ihn kennenzulernen ;-)

Eurotag ist für Stoffsuchtis fast wie Weihnachten und Geburtstag an einem Tag! Berge von vorgeschnittenen Stoffstücken zwischen 30 cm und 2 m für EINEN EURO!!! pro Coupon! Man findet wirklich alles an Stoffen, das man sich nur vorstellen kann. Spitze, Fell, Kunstleder, Baumwolle, Viskose, .... manchmal mit kleinen oder größeren Fehlern oder krumm geschnitten, aber für EINEN EURO!!! Ich kann es garnicht oft genug sagen *g* EINEN EURO!!!

Der Lieblingsmann ist nicht zu unrecht der LIEBLINGSmann, denn als ich ihm im Herbst davon vorgeschwärmt habe und sagte: "Schade, dass es so weit weg ist, sonst könnte man da ja hinfahren" sagte er einfach: "Wir haben einen Diesel, so teuer wirds nicht sein. Wenn du soooo gern möchtest, dann lass uns doch einfach fahren." *freu-freu-freu* Ich bin im Zimmer auf und ab gehoppst und dann sind wir am Wochenende wirklich hingefahren (mit einem Schlenker über den Resteverkauf bei Herbert Textil in Ahaus, der zufällig am selben Tag war *hihihi*). Es hat sich mega gelohnt und ich bin in einen regelrechten Rausch verfallen. Weil die Tüten nach einer Weile so schwer geworden sind, musste der Lieblingmann zwischendurch sogar einmal bezahlen und zum Auto gehen. Wo jeder normale Mann mit den Augen rollen und sagen würde: "Hast du nicht langsam mal genug?" fragt mein Lieblingsmann: "Willst du nicht noch was kaufen, der Weg muss sich ja lohnen." :-)

Der Kofferraum vom Kombi war danach voll  und meiner Freundin, die ich mitgenommen hatte, gehörten nur zwei Tüten davon. An dieser Stelle denkt ihr euch bitte eine ganze Armee von Affen, die sich die Augen zu halten, aber ich konnte einfach nicht anders. Es war schließlich nur EIN EURO!!! ... :-P


Für alle, die eine menschenunwürdige Strecke zurücklegen müssten, um in die Niederlande nach Enschede zu gelangen, habe ich einen kleinen Trost. Man kann Megastoffen auch auf diversen Stoffmärkten antreffen oder online bestellen. Bei Abnahme von einem Stoffcoupon (je nach Qualität und Stoffart 1m - 1,5m x volle Breite) zahlt man 6 € pro Stück. Bei Abnahme von 2 oder mehr sind es nur 5 €  pro Coupon. Den Shop dazu findet ihr hier. Ist zwar nicht ganz so günstig wie zum Eurotag, aber wenn man für eine riesen Strecke Sprit zahlen müsste, kommt man online sicherlich günstiger davon.

Nachdem ich euch jetzt den Schnitt gezeigt, die Abteilungsanekdote erzählt und euch auf Megastoffen scharf gemacht habe, bin ich nun am Ende meines heutigen Beitrages angekommen. Weil heute Donnerstag ist und die Mimmy ein Freebook ist, wird der Blogpost gleich bei RUMS dabei sein und beim Nähfrosch.

Ciao Ciao Miau ...

Hanne



PS:
Wenn es euch Anfang März geplant oder ungeplant in die Nähe von Enschede treiben sollte, am 04.03.2017 von 10:00 bis 17:00 ist wieder Eurotag - es juckt mich ja schon in den Fingern dem Lieblingsmann diesbezüglich etwas zu bauchpinseln, aber aktuell lautet die Devise noch "So viel Stoff, so wenig Zeit"...