Freitag, 23. Januar 2015

Wenn der Paketbote drei mal klingelt

Ich stehe halb-nackig mit Handtuchturban im Bad, ein Auge geschminkt, setze zum Tuschen des anderen an, als es klingelt. Im Kopf schnell überflogen: "Habe ich was bestellt? - Nein, nicht dass ich wüsste."  Beim nächsten Klingeln: "Hat der Lieblingsmann was bestellt? - Nein, bis jetzt hat er mir IMMER gesagt, wenn er etwas erwartet." Es klingelt beim Nachbarn und bei mir im Kopf gleich mit "Aaaaaaahhhhh, ich Depp hab doch bei Buttinette meinen Geburtstagsgutschein eingelöst!!!!" Halb-nackig, halb-geschminkt zur Tür, um den Paketboten ins Treppenhaus zu lassen, ans andere Ende der Wohnung rennen, IRGENDEINE Hose aus dem Schrank reißen und überziehen (war natürlich die zu enge Hüfthose, die ich nicht annähernd zu bekomme - mit aktueller Hüftbreite schon garnicht - und die meinen halben Slip hervorblitzen lässt) und dann etwas unkonventionell gekleidet und geschminkt das Paket entgegennehmen. Ich kenne den guten Mann schon seit vielen Jahren, aber so einen Anblick hat er bei mir noch nicht erlebt. Er hat sich ganz professionell nichts anmerken lassen *g*

Hier kommt meine Shopping-Beute:

Schon seit langem habe ich mit dem Garnrollenhalter liebäugelt, weil ich bis jetzt nur eine kleine Schachtel hatte, in die ich alle Garnrollen wahllos hineingeworfen und je nach Bedarf herausgewühlt habe. Den Fadensalat kann man sich ja vorstellen.... So sieht es jetzt aus und ich bin restlos begeistert (muss ich nur noch den Rest der Schublade aufräumen - Bänder und Knöpfe aller Arten, Gummi, Klett, Bügelbilder etc):

Weitere konkrete Wünsche hatte ich nicht, bis auf Klingen für meinen kleinen Rollschneider. Aber 28 mm gab es, aus mir vollkommen unverständlichen Gründen, nicht. Der Rollschneider von Prym ist ja jetzt kein No-Name Produkt mit oberseltsamen Maßen oder so, aber weil man ihn da nicht kaufen kann, gibt es auch keine Ersatzklingen dafür. Also musste ich mich durch viele viele viele Seiten klicken, um festzustellen, dass ich mich nicht entscheiden konnte, was noch in den Warenkorb soll. Dann sind mir die Restetüten aufgefallen und weil ich Überraschungen liebe, habe ich gleich zwei Tüten bestellt.

2 kg Fabrikreste für 10 Euro

Mit dem Glitzer-Stoff kann ich nicht so recht was anfangen. Grundsätzlich kann ich mir einen schicken Rock daraus vorstellen, aber Röcke sehen an mir einfach nur furchtbar aus - Wenn jemand ihn haben möchte, ich bin für Tauschgeschäfte offen *g* Aus dem gewebten Hosenstoff kann man bestimmt auch eine Tunika oder sowas schneidern, den Rosenjersey sehe ich schon als "my cuddle me" vor mir, die Sterne finden sicherlich Verwendung in Kinderkleidung und mit dem Fleece kann man ja einfach was füttern.

500 g kunterbunte Stoffreste für knapp 4 Euro

Bin mit der vielfältigen Auswahl sehr zufrieden und kann mir alle vernäht vorstellen. Die Stücke sind allerdings ziemlich klein und ich musste schon traurige Kinder vertrösten, weil man aus einem 30x50 cm großen Stück Glitzerstoff keine zwei Kinderkleider nähen kann. Wir konnten uns zum Glück auf Halstücher einigen ;-)

Ich bin von meiner Überraschung mehr als begeistert und mich juckt es in den Fingerspitzen direkt nochmal hinterher zu bestellen, aber die Vorstellung der bösen Blicke vom Lieblingsmann lässt meinen Verstand über das Jucken in den Fingerspitzen siegen (noch...) :-P

Genug allein gefreut, ab zum Freutag damit.

Ciao Ciao Miau ...

Donnerstag, 22. Januar 2015

Ich nähe doch keine Socken ...

Das habe ich bis vor Kurzem zumindest gedacht ;-)

Eigentlich habe ich das Schnittmuster "Stelzenhülle" von Fadenkäfer wegen der Strumpfhosen und Leggings Variante für die Kleinen geholt. Weil sich bei mir in letzter Zeit so viele kleine Reststücke Jersey angesammelt haben, aus denen man nichts Gescheites mehr nähen kann, habe ich mich jedoch zu einem Test der Sockenvariante im Schnittmuster hinreißen lassen. (Die Tatsache, dass ich in letzter Zeit scheinbar nur noch einzelne Socken aus meiner Waschmaschine raus bekomme, hat nur einen gaaaaaaanz kleinen Schubs in diese Richtung gegeben) :-P

Hier also meine Käsefüße (mit Wasseransammlungen vom Schwangerschaftsendspurt) in neuem Gewand:


Bildertechnisch habe ich mich mal an Picmonkey gewagt und etwas Farbe, abgestimmt auf meine Socken, reingebracht. Bin ziemlich begeistert von dem Programm und seinen endlosen Verschönerungsvarianten und ihr dürft euch demnächst wahrscheinlich noch mehr Bildbearbeitungsexperimente ansehen ;-)


Es war genug Stoffrest vorhanden, um zwei Paar Socken zu nähen. Der Rest vom Rest ist so winzig, dass er höchstens noch zur Puppensocke taugt. Das Zuschneiden und Nähen ging superschnell - das "Anspruchsvollste" war nämlich das Bündchen. Obwohl ich in Gedanken meine Mutter, wegen der Nichtsnutzigkeit von selbstgenähten Socken mit den Augen rollen sehe, werde ich es bestimmt noch wiederholen. Besser Stoffe verwerten, als bis zum St. Nimmerleinstag horten. Vielleicht nähe ich meiner Mama auch ein Paar, damit die Augen nicht rollen, sondern über die Bequemlichkeit staunen ;-)

Die Socken sind ganz allein nur für mich, also geht es auf leisen Sohlen ab zum RUMS.

Ciao Ciao Miau ...


Samstag, 17. Januar 2015

Hach, ich bin ganz verliebt...

Ich bin in letzter Zeit durch viele Läden gelaufen auf der Suche nach etwas Hübschem fürs Baby (füs Shooting und/oder den Heimweg), aber so richtig hat mir nichts gefallen. Es ist schließlich das erste von Mama ausgewählte Kleidungsstück und sollte nicht einfach "irgendwas" sein. Aber wozu kann Mama schließlich nähen ;-)

Nachdem ich mich für ein Schnittmuster entschieden habe, breite ich immer alle in Frage kommenden Stoffe aus, um zu sehen, was passt und mir gefällt (macht das sonst noch jemand?). Dabei ist mir aufgefallen, dass der Sternchenjersey aus der letzten Überraschungstüte farblich exakt zu einem Reststück Jersey vom Stoffmarkt aus dem letzten (oder sogar vorletzten) Jahr passt und ich finde es sieht in der Kombi total niedlich aus:

Schnitt: LUIS Erstlingsset von Fadenkäfer

Der Bauch (129 cm Umfang) hat sich einfach mit aufs Bild gemogelt :-)

An der Schleife (Eigenkreation) habe ich länger rumgewerkelt als an der Hose, aber ein kleines Tussi Accessoire musste sein ;-)

Um die Gesamtkomposition zu zeigen, musste Antonia (die große Schwester vom Krümel) als Model herhalten und ich finde sie hat echt Talent als Babymodel:

Also mir gefällt es an Antonia total gut und wenn dann ein richtiges Baby darin steckt, kann es ja nur oberniedlich aussehen (hoffe ich...)

Das kleine Set zeige ich jetzt beim Freutag (der eigentlich schon vorbei ist), Meitlisache und Kiddikram.

Ciao Ciao Miau ...

Dienstag, 13. Januar 2015

Easy Jumper für die Mopselmaus

Weniger als einen Monat noch und das kleine Mopselmäuschen schlüpft. Irgendwie ist diese Vorstellung etwas erschreckend und mental bin ich irgendwie noch gaaaaaaanz weit entfernt davon 3fach-Mama zu sein. Kann mir den Alltag irgendwie garnicht vorstellen und meine Vorbereitungen sind auch nur mäßig vorangeschritten: Kliniktasche ist so halb gepackt, Beistellbettchen steht noch nicht an Ort und Stelle, die Babysachen sind noch unsortiert, Krankenhausanmeldung ist erst nächste Woche... Beim dritten Kind ist man scheinbar voll enspannt. *g* Immerhin habe ich die Babyschale schon gewaschen, Windeln gekauft und ein paar Sachen genäht, wie z.B. den kleinen Strampler "Easy Jumper" nach dem Freebook von Unicoom. Für mich zuschneidefaule Person ist er optimal, da er aus nur vier Schnitteilen und den Bündchen besteht. Am fertigen Werk musste ich leider an den Seiten je 2 cm wegnehmen, weil er an den Armausschnitten und der Brust einfach zu breit war. Beim Nächsten, den es bestimmt geben wird, schneide ich an der Seite direkt 2 cm weg und dann ist er perfekt.
 

Donnerstag, 8. Januar 2015

Sternenkissen

In letzter Zeit wimmelt es im Gesichtsbuch nur so vor lauter Sternenkissen. Sie werden in allen Varianten genäht: Als XXL-Bodenkissen, Sofakissen, Nadelkissen etc.  Allein die Größe der gewählten Stoffquadrate entscheidet über den Verwendungszweck. Eigentlich brauche ich kein zusätzliches Kissen auf dem Sofa, aber irgendwie habe ich mich von dem Hype mitreißen lassen und der Lieblingsmann freut sich über jedes vernähte Stöffchen zur Maximierung des Platzes im Kleiderschrank *g*. Leider war ich nicht in der Lage herauszufinden, wo es für die Sternenkissen eine gute Anleitung gibt und habe auf gut Glück 15 Quadrate (20x20cm) ausgeschnitten und fröhlich drauf losgenäht. Kann ja nicht so schwer sein, wenn "ALLE" es nähen. Nach dem Zusammennähen der ersten Quadrate musste ich meinen "Freund" den Nahttrenner dann aber um Hilfe bitten. Hätte man ja drauf kommen können, dass die Teile nicht richtig passen, wenn man die komplette Seite zusammennäht. Beim nächsten Quadrat fehlt einem dann nämlich die Länge der Nahtzugabe und das ganze wird krumm und schief... Also habe ich im erneuten Versuch an jeder Seite vorne und hinten ein kleines Stückchen nicht zusammengenäht. Der Rest ging dann so einigermaßen vom Nähaufwand her, allerdings werde ich wohl kein professioneller Patchworker. Die Stellen, wo mehrere Quadrate aufeinandertreffen zeige ich mal lieber nicht aus der Nähe :-P

Gefüllt habe ich ziemlich prall, mit etwas mehr als einem 80x80cm Füllkissen vom Kurzurlaub in Schweden und den Knopf in der Mitte habe ich weggelassen, weil es mir so zusammengedrückt irgendwie zu sehr nach Christstern aussah. Hier also meine Sofa-Rumlümmel-Stütze (mit der man super auf der Seite liegen und am Laptop tippen kann) ;-)